Pflanzen für Teichränder und nasse Wiesen

Lychnis floscuculi_20170523

Teichrand_092552

Die Uferzone von Bächen und Teichen ist ein Standort mit besonderen Bedingungen, in diesem Fall extremer Nässe bis Staunässe, die aber periodisch auch wechseln kann. Eine Reihe von Pflanzen ist gerade an diesen Lebensraum angepasst und sonst oft nur noch auf sehr feuchten Wiesen anzutreffen.

Im Sortiment befinden sich einige Pflanzen für derartige Standorte:

Akeleiblättrige Wiesenraute (Thalictrum aquilegiifolium)
Gelbe Wiesenraute (Thalictrum flavum)
Mädesüß (Fillipendula ulmaria)
Geflügeltes Johanniskraut (Hypericum tetrapterum)
Wolfstrapp (Lycopus europaeus)
Blutweiderich (Lythrum salicaria)
Gilbweiderich (Lysimachia vulgaris)
Kuckucks-Lichtnelke (Lychnis flos-cuculi)
Teufelsabbiss (Succisa pratensis)
Wasser-Minze (Mentha aquatica)
Gnadenkraut (Gratiola officinalis)
Sumpf-Schafgarbe (Achillea ptarmica)

Auch weitere Pflanzen bevorzugen Nässe bzw. feuchte Stellen, ohne jedoch auf Teichränder oder Bachläufe spezialisiert zu sein. Sie kommen auch an anderen feuchten oder zumindestens frischen Stellen vor, darunter der Beinwell (Symphytum officinale), viele Hahnenfüsse (Ranunculus-Arten), und Pfennigkraut (Lysimachia nummularia). Aber auch:

Gauklerblume (Mimulus luteus)
Großer Wiesenknopf (Sanguisorba officinalis)
Langblättriger Ehrenpreis (Veronica longifolia)